NotGroschen statt TrinkGeld! Eine HERZgemachte Initiative von ein paar Mutausbrüchlern aus Aue-Bad Schlema für Aue-Bad Schlema.

Was wir tun

Trinkgeldbüchse

 in Ihren Läden aufstellen.
Teilnehmen können alle geöffneten Firmen in Aue-Bad Schlema.

Sammeln

Sie die Trinkgelder
  Ihrer Kunden.

unterstützen

Sie an Händler, Gewerbetreibende, Handwerker wie Friseure und Kosmetiker-innen oder für Gastronomen in Ihrer Stadt.

IHR NOTGROSCHEN HILFT BETRIEBEN UND RETTET JOBS

Mmmh! Den Leuten schmeckt, was sie in der Fleischerei Popella in Aue-Bad Schlema kaufen. Das darf es auch, denn Inhaberin Christin Popella und das Team des Familienbetriebs verstehen nicht nur ihr Handwerk, sie halten sich auch strikt an die Regeln in Zeiten von Corona. Und weil zufriedene Kunden gerne Trinkgeld geben, belohnen sie die Mitarbeiter/innen in Cent und Euro. Danke sagt Christin, doch denkt sie derzeit vor allem an die Geschäftsleute, die wegen der Corona-Krise schließen müssen. So wurde am 16. März die Idee vom Notgroschen geboren.

Notgroschen heißt: Geöffnete Geschäfte, Supermärkte etc. in Aue-Bad Schlema stellen Sammelbüchsen auf und bitten die Kunden, ihr Trinkgeld für Händler, Gewerbetreibende, Handwerker wie Friseure und Kosmetikerinnen oder für Gastronomen in der Stadt zu unterstützen. Organisiert hat Christin die Aktion zusammen mit Freunden: Annett Fritsch von der Buchhandlung Fischer, Nicole Strebe – Koordinatorin der Industrie- und Gewerbevereinigung Aue-Bad-Schlema (IGA), und André Otto von der Bowlingstreet, einem Unternehmen der Nickelhütte. André lud schon am 17. März ein Video hoch. Via Facebook und anderen Netzwerken verbreitete sich der „NotGroschen” wie ein Lauffeuer. „Nach gut einer Woche bekamen wir fast tausend Likes! Und als ob das nicht genüg wäre, sind über 900 Euro Trinkgeld in den Büchsen”, freut sich der Bowlingstreetchef.

Machen auch Sie bitte mit! Stellen Sie Trinkgeldbüchsen in ihren Läden auf, sammeln Sie für Kollegen in Not! Teilnehmen können alle geöffneten Firmen in Aue-Bad Schlema. Alles Trinkgeld fließt in einen zentralen Topf, aus dem infolge von Corona notleidende kleine Unternehmen in Aue-Bad Schlema unterstützt werden. Anträge und Vorschläge nehmen die Organisatoren entgegen und beraten mit allen Teilnehmern, wem geholfen werden soll. Alles total transparent, ehrlich und fair.

Übrigens, das Beispiel macht Schule: Auch in Schneeberg ist eine Aktion für die dort von der Coronakrise gebeutelten Geschäftsleute angelaufen. Gerne dürfen weitere Orte die Notgroschen-Idee übernehmen.

Sie Finden die Idee gut?

Sie sind nicht aus Aue-Bad Schlema und finden die Idee so zauberhaft,
dass Sie NotGroschen statt Trinkgeld in ihrem Ort sammeln wollen?

Uuuuuunbedingt! Machen Sie das! Verbinden Sie sich mit Ihrem Händler- oder Gewerbeverein und schauen Sie, wie Sie das gemeinsam organisieren können. Wichtig für uns (um späteren [steuer]rechtlichem Murx vorzubeugen) war, dass die Mitarbeiter in den Geschäften das erhaltene (und vom Kunden freiwillig gegebene) Trinkgeld zum NotGroschen für die machen, die nun nicht mehr öffnen dürfen. Bitte überlegen & recherchieren Sie in Eigeninitiative, wie Sie eine absolut saubere und transparente Sache für ihren Ort auf die Beine stellen können! Wir stehen für jeden einzelnen Cent in der Pflicht. Also nicht nur machen, auch gut durchdenken. Prüfen Sie auch alle relevanten Dinge wie Namensrechte, etc. & geht sicher, dass alles entsprechend rechtskonform abläuft. Auch hier gilt: zusammen sind Sie stark. Sprechen Sie die ortsansässigen Profi’s an & formatieren Sie sich.

Kundenmeinungen

“Sehr schöne Idee. Es tut keinem weh in dieser Zeit und hilft allen ein Stückchen weiter!”

“Tolle Aktion, die bestimmt einigen helfen kann und Menschen noch mehr zusammenwachsen lässt.
Da wird bestimmt eine zukunftsweisende Lila Herz Aktion draus.”

“Jeder kann einen kleinen Beitrag leisten – stay together.”

Geschäfte

KONTAKT

TELEFON

01525 4177156